SENNEBOGEN 860 Hybrid E-Serie beim Materialumschlag im Hafen in Norwegen

Materialumschlag im Hafen mit Schiffsaufbau

SENNEBOGEN 860 Hybrid E-Serie

Das Unternehmen Berge Rederi AS blickt auf eine lange Familiengeschichte auf den nordischen Gewässern zurück. 1997 wurde schließlich das in der heutigen Form bestehende Unternehmen gegründet und erfreute sich mit den Jahren an starkem Wachstum: Rund 130 Mitarbeiter kümmern sich aktuell um den Betrieb der mittlerweile neun Schiffe mit einem Fassungsvermögen von 2.400 bis 6.000 Tonnen. Mit ihrer Flotte transportieren sie überwiegend Rohstoffe für die Futtermittelindustrie, darunter Fischmehl, Getreide und Mais, aber auch diverse andere Schüttgüter wie Sand oder Dolomit. Auf ihren Routen fahren die Schifffahrtsexperten dabei die ARAG-Häfen (Amsterdam-Rotterdam-Antwerpen-Ghent), Häfen in Norwegen und in der Ostsee an.

 

Wettbewerbsvorteile durch noch effizienteren Materialumschlag

Die Norweger haben sich für eine intelligente Hybrid-Umschlaglösung der E-Serie entschieden: Das bewährte Hybridsystem besteht aus einer Kombination aus Stickstoff-Kolbenspeichermodul im Heck der Maschine und einem zusätzlichen Hydraulikzylinder am Ausleger. Letzterer befindet sich mittig zwischen den beiden Hubzylindern und kompensiert in seiner Funktion das Auslegergewicht: Beim Absenken des Auslegers wird die Energie in separaten Druckgaszylindern gespeichert, die in sicheren, abgeschlossenen Bereichen im Heck der Maschine platziert sind. Bei der nächsten Hubaufgabe steht die dort gespeicherte Energie anschließend wieder zur Verfügung. Dieses Prinzip lässt sich mit einer Feder vergleichen, die gestaucht wird und beim Entspannen ihre Energie abgibt. Im Vergleich zu konventionellen, diesel-hydraulischen Ausführungen ohne Rückgewinnungssystem ist es durch dieses Prinzip möglich, bis zu 35 % der Energiekosten einzusparen. Insbesondere im wettbewerbsintensiven Hafen-Business und in Zeiten, in denen es grundsätzlich gilt, mit Rohstoffen sorgsam umzugehen, bietet das Green Hybrid-System von SENNEBOGEN einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil.

 

Der neue SENNEBOGEN bringt im Vergleich zur Vorgängerlösung mit einem herkömmlichen Bagger weitere Pluspunkte mit sich: Durch den Banana-Ausleger haben wir nochmal einen Zugewinn an Reichweite und Reichtiefe verzeichnen können und gewinnen dadurch an Flexibilität im Alltag. Außerdem sind wir begeistert von der Umschlaggeschwindigkeit der Maschine!“, erklärt Geschäftsführer Øivind Berge. Das Frachtschiff „Kjervaagsund“, das nach dem Heimatort der Familie Berge in Norwegen benannt ist, beeindruckt mit einer Tragfähigkeit von rund 6.000 Tonnen. Abhängig von der Aufnahmekapazität des angefahrenen Hafens, liegt die Kjervaagsund jedoch nicht länger als zwölf Stunden an den Anlegestellen, um ihre Fracht zu entladen. Durch den Zugewinn an Umschlaggeschwindigkeit mit dem 860 E-Serie reduzieren sich folglich auch dauerhaft die Kosten für Liegezeiten in den Häfen.

 

Investition in die Zukunft

Begeistert von der Lösung 860 Hybrid auf ihrem Schiff Kjervaagsund geht es für Øivind Berge jedoch bereits an die nächsten Planungen: „Aktuell arbeiten wir mit Hochdruck an unserer neuesten Anschaffung. Die „Sletringen“, ein weiteres Frachtschiff, wird mit der nächstgrößeren Hybrid-Lösung von SENNEBOGEN, dem 870 E-Serie ausgestattet sein. Das besondere? Wir wollen die Umschlagmaschine als elektrifizierte Version nutzen, um einerseits unseren CO2-Ausstoß zu reduzieren und andererseits langfristig von niedrigeren Betriebskosten zu profitieren.

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Melden Sie sich jetzt für den SENNEBOGEN Presse-Verteiler an!

Ihr Ansprechpartner

Florian Attenhauser

SENNEBOGEN
Maschinenfabrik GmbH

Sennebogenstraße 10
94315 Straubing

+49 (0) 9421 540-354

E-Mail

SENNEBOGEN Leiter Schulung technisches Training Akademie Florian Attenhauser